Zum Inhalt springen

Siehe auch

Sie sind hier: Startseite gt; OZ vom 28.08.2017

Nachwuchsbläser begeisterten rund 250 Besucher

KULTUR Landes-Jugendjazzorchester „Wind Machine“ und Bigbands der Leeraner Gymnasien traten in der TGG-Aula auf

Initiiert hatte das gemeinsame Konzert der Schüler Günther Köhnen-von Nuis, Leiter der „Groove Gang“ des TGG.

Von Karin Eden

Foto vom Konzert

Nachwuchsbläser vom UEG und TGG spielten gemeinsam.

LEER - Gleich drei Jazz-Ensembles begeisterten am Freitagabend rund 250 Besucher in der Aula des Teletta-Groß-Gymnasiums (TGG): Das nieder­säch­sische Landes-Jugendjazzorchester „Wind Machine“ unter der stell­vertre­tenden Leitung von Professor Martin Classen, die Bigband „The Groove Gang“ des TGG und die Bigband des Ubbo-Emmius-Gymnasiums (UEG) präsentierten Rock und Jazz. Erstmals musizierten die Bigbands der Leeraner Gymnasien gemeinsam.

„Erwarten Sie Wunder“, verkündete TGG-Schulleiter Ulf Rott zu Beginn, doch es war kein Wunder, dass die beiden Bigbands gemeinsam auf die Bühne brachte, sondern Initiator Günther Köhnen-von Nuis, Leiter der „Groove Gang“. Bei einem Workshop lernten sich die beiden Ensembles kennen, und seine Kollegin vom UEG, Dörthe Büsching, die seit einigen Jahren die UEG-Bigband mit Begeisterung leitet, war sofort dabei, als es um einen gemeinsamen Auftritt ging. Der Kontakt zu „Wind Machine“ entstand im vergangenen Herbst, als die Nachwuchstalente am TGG zu Gast waren und mit ihrem Konzert im Theater an der Blinke faszinierten.

Foto vom Konzert

Bei „Wind Machine“ sind die landesbesten Nachwuchsmusiker vereint.

Dabei begeisterte ein Stück des Orchesters die UEG-Bigband so sehr, dass sie es in ihr Repertoire übernahm und souverän präsentierte. Applaus gab es für Sängerin Talea Lücht sowie die Solisten Anna Kau (Tenorsaxophon), Paul Bruns (Baritonsaxophon) und Stefan Koenen (E-Gitarre). Besonders aufhorchen ließ die 13-jährige Bleona Ahmeti: Die Jüngste des Ensembles bestach mit kraftvoller Stimme bei dem Stück „At last“, das den Auftritt der UEG-Bigband beschloss und mit frenetischem Beifall bedacht wurde. Mit schwung­vollem Jazz-Rock legte die „Groove Gang“ temperamentvoll los. Auftritte der Solisten wie Tilmann Winckler (Posaune), Christoph Löcken (Trompete), Wilke Bojen (Tuba), Lisa Türk (Baritonsaxophon) und Dennis Gall (E-Gitarre) wurden mit Zwischenapplaus honoriert, viel Beifall gab es auch für Sängerin Marie Pohl. Glück hatte die Groove Gang: Für kurzfristig ausgefallene Mitglieder sprangen Moritz Aring am Tenorsaxophon und Valentin Kollenda am Bass ein – Musiker von „Wind Machine“. Schließlich wurden ruck, zuck auf der Bühne ein paar Stühle gerückt, und dann spielten beide Bigbands gemeinsam wie aus einem Guss. Unverkennbar war, dass bei „Wind Machine“ die landesbesten Nachwuchsmusiker vereint sind. Während die Leeraner temporeich und schmissig spielten, blies der Wind bei „Wind Machine“ oft eher leise um die Ecken. Ab und zu wurde es ein bisschen schwungvoller, doch mit „Early Autumn“ als Zugabe klang der Abend harmonisch und ruhig aus.

Aus der Ostfriesen-Zeitung vom 28. August 2017, S. 13 / Fotos: Eden

2017-08-29,