Zum Inhalt springen

Siehe auch

Sie sind hier: Startseite gt; OZ vom 21.11.2017

Schüler werden zu Medien-Scouts ausgebildet

AKTION Jungen und Mädchen aus dem Landkreis Leer nehmen an Projekt teil

Sie sollen künftig die anderen Jugendlichen beispielsweise bei der Nutzung des Internets unterstützen.

Foto von der Veranstaltung

Jörn Lantzius-Beninga (Mitte) von der Sparkasse Leer-Witt­mund besuchte die Beteiligten bei einem Projekttag im TGG in Leer.

LEER - Seit Beginn des Schuljahres werden Schüler im Landkreis Leer zu Medien-Scouts ausgebildet. Auf Initiative des Teletta-Groß-Gymnasiums (TGG) haben die Friesenschule Leer, die IGS Moormerland, das Gymnasium Rhauderfehn und das TGG den Zuschlag für ihre Projektbewerbung bekommen.

Jörn Lantzius-Beninga von der Sparkasse Leer-Wittmund, die das Projekt als Sponsor begleitet, besuchte die Medienpädagogin Christina ter Glane und Schüler und Lehrer der beteiligten Schulen bei einem ihrer Projekttage. Grundsätzlich wird das Projekt „Medien-Scouts“ von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM), dem Niedersächsischen Landesinstitut für Qualitätsentwicklung (NLQ), der Initiative n-21 und dem Niedersächsischen Kultusministerium gefördert.

Die zukünftigen Medien-Scouts sollen Mitschüler in ihrer Internetnutzung unterstützen, zum Nachdenken anregen und Hilfestellung bei Problemen mit dem Internet bieten, heißt es in einer Mitteilung. Dies gelinge gleichaltrigen Medien-Scouts, da sie sich „auf Augenhöhe“ mit ihren Mitschülern befinden.

Das Tätigkeitsfeld der Scouts umfasse Prävention und Informationen für jüngere Klassenstufen. Dabei könnten sie beispielsweise Kurzvorträge zu bestimmten Problembereichen des Internets vorbereiten, Flyer zu aktuellen Themen entwickeln und verteilen oder auch Ansprechpartner für Schüler bei deren Problemen im Internet wie etwa bei Cybermobbing sein.

Das Projekt wird im laufenden Schuljahr umgesetzt und hat das Ziel, an den beteiligten Schulen weitere Medien-Scouts für die nächsten Jahre intern auszubilden.

Aus der Ostfriesen-Zeitung vom 21. November 2017, S. 19 / Foto: Wolters

2017-11-22,