Zum Inhalt springen

Sie sind hier: Startseite > TGG > Lehrpläne > Französisch

Unterrichtsinhalte im Fach Französisch – Mittelstufe

Seiteninhalt

Siehe auch

Jahrgang 6

Kommunikation Grammatik
  • sich begrüßen, sich vorstellen, sich verabschieden, sich bedanken
  • jemanden willkommen heißen, jemanden vorstellen
  • nach Personen fragen, nach dem Namen fragen, nach dem Befinden fragen, Herkunft angeben
  • 1. Person Singular Präsens (je suis, je m’appelle), 2. + 3. Person Singular Präsens (tu es, c’est)
  • Ergänzungsfrage, Intonationsfrage, Entscheidungsfrage
  • unbestimmter Artikel Singular
  • Zahlen 0-10
  • Präpositionen: à, avec, de
  • Nach einer Sache, Person, Tätigkeit und einem Ort fragen
  • Vorschläge machen
  • Zustimmung/Ablehnung äußern
  • Subjektpronomen im Singular (1.-3. Person)
  • Verben auf -er (1.-3. Person Singular)
  • Bestimmter Artikel Singular
  • Präpositionen des Ortes
  • Sagen/Fragen, wo jemand wohnt, woher er stammt
  • Missfallen ausdrücken
  • Besitzangaben machen, Zugehörigkeiten ausdrücken
  • Unbestimmter + bestimmter Artikel Plural
  • Plural der Nomen
  • Verben auf -er (1.-3. Person Plural)
  • Possessivbegleiter
  • Freizeitaktivitäten, darüber sprechen
  • Tageszeiten, Zeitangaben
  • Vorlieben/Abneigung ausdrücken
  • Unzufriedenheit, Zweifel, Unsicherheit ausdrücken
  • Altersangaben machen
  • Verben: faire, avoir
  • de + le = du / à + le = au
  • Verneinung (ne … pas)
  • Zahlen 11-30
  • den Weg beschreiben
  • Informationen einholen, Fragen stellen
  • Uhrzeit angeben
  • Enttäuschung/Freude ausdrücken
  • Besitzangaben machen
  • Verschiedene Fragetypen
  • Possessivbegleiter
  • Imperativ
  • Umgangssprachliche Uhrzeit
  • Über Vorhaben sprechen
  • Erstaunen/Erschrecken ausdrücken
  • Das Futur composé
  • Verneinung (ne … rien, ne … plus, ne … jamais)
  • Direktes und indirektes Objekt
  • Stellung der Satzglieder im Aussagesatz
  • Zahlen 31-69
  • Der Infinitiv als Verbergänzung
  • Verben: manger/bouger, vouloir/pouvoir/savoir
  • Über ein Fest sprechen
  • Datumsangaben
  • Tagesabläufe schildern
  • Menschen und Dinge beschreiben
  • Land- und Stadtleben miteinander vergleichen
  • Über das Essen sprechen
  • Auf dem Bahnhof
  • Eine Konfliktsituation
  • Verkehrsmittel benutzen
  • Über Verwandtschaftsbeziehungen sprechen
  • Form und Stellung von Adjektiven
  • Farbadjektive
  • Mengenangaben
  • Telefonieren/Anrufen
  • Einen Brief/eine E-Mail schreiben
  • Sich entschuldigen
  • Sich beklagen
  • Nationalitäten angeben
  • Einkaufen
  • Das Datum
  • Zahlen 70-100
  • Indirekte Rede/Frage
  • Relativpronomen
  • Über Vergangenes berichten
  • Vorhaben planen
  • Emotionen
  • Wetter
  • passé composé mit avoir ohne accord

Methodenkompetenz

Hörverstehen, globales Verstehen, Worterschließung, Nutzung sprachlichen Vorwissens, sich Zurechtfinden auf einem Lageplan, mit dem Schülerbuch arbeiten, Zuordnung von Bildern und Hörtexten, Wortschatz memorisieren, Wortschatzerschließung durch Bilder, ein Vokabelnetz erstellen, unbekannte Wörter erschließen, selektive Informationsaufnahme, Fragen stellen, ein Bilddokument mittels Fragen analysieren, auswendig lernen, kreativ schreiben und auswendig lernen, Fehler vermeiden, Fehler suchen, sich leichter verständigen können.

DELF: Selektives Hörverstehen: Multiple Choice, Hörverstehen: Ausruf, Überraschung oder Frage, Dialoge erfinden zu Situationsvorgaben, Une lettre de France.

Anmerkung: Im Schuljahr 2008/09 führte die Klasse 6b einen Probelauf mit dem Lehrwerk Découvertes Cadet durch. Der Klett-Verlag hatte auf die Kritik am „überfrachteten“ Découvertes reagiert und eine verschlankte Version zu den Bänden 1 und 2 auf den Markt gebracht. Danach ist die Lerngruppe in der Lage, zum normalen Band 3 der blauen Découvertes Reihe hinüber zu wechseln. Cadet 1 hat im Unterschied zu Découvertes 1 nur 7 Lektionen mit deutlich reduziertem Übungsanteil und passt sich damit den 4 Unterrichtsstunden in Klasse 6 besser an. Wir haben die Erfahrungen in der Fachgruppe zusammen mit unserem Klett-Berater diskutiert und für das Schuljahr 2010/11 beschlossen, nicht nur den Jahrgang 6, sondern auch den Jahrgang 7 mit Cadet 1 bzw. 2 arbeiten zu lassen.

Jahrgang 7

Kommunikation Grammatik
  • ein Vorhaben planen / ein Ziel verfolgen
  • Sorgen ausdrücken
  • über Vergangenes berichten
  • Neigungen / Abneigungen / Ärger / Ängste / Zweifel / Hoffnungen ausdrücken
  • über das Wetter sprechen
  • Freude ausdrücken
  • Ablehnung ausdrücken
  • Trost aussprechen
  • Erregung zum Ausdruck bringen
  • Bedauern ausdrücken
  • Gefühle ausdrücken: être triste, faire la tête, aller mal, avoir peur, être en colère, être content, aller bien, être amoureux, avoir le coup de foudre
  • sich beklagen
  • das passé composé mit avoir ohne accord
  • das passé composé mit avoir
  • die Verben auf –ir : dormir / partir / sortir
  • die Verben voir / mettre / venir
  • das passé composé mit être
  • die Verben devoir / recevoir / courir / envoyer
  • die Objektpronomen me / te / nous / vous
  • die Zahlen bis 1000
  • die direkten Objektpronomen le / la / les
  • die Verben : plaire, vivre, connaître
  • Relativsätze mit qui, que, où
  • die Adjektive beau, nouveau, vieux
  • das Fragewort quel, quelle, quels, quelles
  • die Demonstrativbegleiter: ce / cette / ces
  • Relativsätze mit Präp. + qui
  • Fragen mit Präp. + quoi
  • die indirekten Objektpronomen lui, leur
  • die Indefinitbegleiter tout und chaque
  • Verben auf –ir: finir, rire, venir de faire qc être en train de faire qc
  • Infinitivanschlüsse mit à und de
  • Einkaufen
  • Wünsche und Glückwünsche aussprechen
  • seine Meinung äußern
  • Stellung nehmen
  • Argumentieren
  • eine Behauptung aufstellen
  • Kontakt absichern, rück- und nachfragen
  • Informationen über einen Weg / Ort einholen und geben
  • Schmerzen ausdrücken
  • Sorge / Beunruhigung ausdrücken
  • Komplimente machen
  • der Teilungsartikel du / de la / de l’
  • die Verben préférer, répéter, appeler
  • il (me) faut / il faut faire qc
  • en bei Mengen
  • ne … personne / ne … rien
  • indirekte Rede und Frage (ohne Zeitverschiebung)
  • Imperativ und Pronomen
  • das Verb croire
  • die Zahlen bis 999.999
  • die Jahreszahlen
  • die Ordnungszahlen
  • Fragen: „Qui/Qu’est-ce qui/que …?“
  • die Hervorhebung
  • die unverbundenen Personalpronomen moi, toi,…
  • die reflexiven Verben
  • die Verben construire, conduire

Methodenkompetenz

Leseverstehen: Überfliegendes Lesen, Strukturieren, Informationen sammeln, sortieren, analysieren, Argumentieren, Gelernte Gesetzmäßigkeiten anwenden in den Bereichen Vokabular und Grammatik, Vokabel- und Grammatikarbeit, Kreatives Schreiben: Das Ende einer Geschichte schreiben / die Cluster-Technik, Notizen zu einem Text machen und mündlich vortragen, eine Umfrage im Unterricht durchführen/ das Ergebnis der Klasse vorstellen, Wortschatz erarbeiten, Wörterbucharbeit: Mit Gegensatzpaaren lernen, Hörverstehen: Detailverstehen anhand von Schlüsselwörtern, Internet-Recherche: Material sammeln, auswerten und präsentieren.

DELF: Diskriminierendes Hörverstehen, Detailverstehen, Umschreiben eines Tagesablaufs, einen Weg finden/einen Fahrplan lesen können, Rollenspiel, einen offiziellen Brief schreiben, Bildunterstützte Hörverstehensübung, nach dem Weg fragen und den Weg beschreiben.

Jahrgang 8

Kommunikation Grammatik
  • Argumentieren (die eigene Meinung äußern und diese begründen)
  • Ratschläge und Kritik äußern bzw. darauf reagieren
  • Bedeutung von Hinweisschildern erschließen
  • Anweisungen, Erklärungen und Informationen geben und verstehen
  • Himmelsrichtungen angeben (Reisebericht)
  • Bitte, Verweigerung, Entschuldigung formulieren
  • Stellung nehmen (Vermutungen, Zweifel, Urteile, Vorurteile)
  • einen deutschen und einen französischen Stundenplan vergleichen
  • einen Fragebogen zum Thema Schule erstellen
  • eine Meinungsumfrage durchführen
  • Spontansprachliche Redemittel
  • mit Sprache spielen (français standard, verlan, la langue des jeunes)
  • Erlebnisse, Ereignisse, Geschichten auf verschiedenen Zeitebenen erzählen
  • Wiederholung: Adjektive – Steigerung und Vergleich
  • Imparfait
  • Imparfait oder passé composé
  • Plus-que-parfait
  • Infinitivsätze
  • Relativsätze mit Präposition und lequel
  • Relativpronomen lequel, dont, ce qui, ce que
  • Adverbien auf -ment : Bildung und Stellung sowie Steigerung und Vergleich
  • Inversionsfragen mit einem Pronomen als Subjekt
  • Reflexive Verben
  • Bruchzahlen
  • Futur simple
  • die Verben suivre und s’asseoir
  • das Verb mourir
  • indirekte Rede und Frage
  • Verben auf –indre
  • Adjektiv als Adverb: sentir bon, parler bon
  • Adverbien auf -amment, -emment, -ément
  • Regeln zur Wortbildung (Präfixe, Suffixe, Antonyme, zusammengesetzte Wörter)

Methodenkompetenz

Kreatives Schreiben/Perspektivenwechsel, Texte um- und weiterschreiben, Kreatives Schreiben: Sprechblasen erfinden, einen Reisebericht schreiben, einen virtuellen Reisebericht und Werbeprospekt schreiben, ein résumé schreiben, Fehlervermeidung in eigenen Texten, einen Leserbrief schreiben, korrigieren und vortragen, Regeln zur Wortbildung für die selbständige Worterschließung nutzen, unbekannte Wörter selbst erschließen.

DELF: Rollenspiel: Sketche entwerfen und spielen, globales und detailliertes Hörverstehen, Terminkalender in eine Erzählung der Vergangenheit umwandeln, französischer Stundenplan, prendre position, Jugendsprache: Begeisterung und Verärgerung ausdrücken.

Jahrgang 9

Kommunikation Grammatik
  • Forderungen stellen und Notwendigkeiten ausdrücken
  • Gefühle und persönliche Wertungen ausdrücken
  • Befürchtungen äußern
  • Bitten und Wünsche äußern
  • Textgattungen beschreiben
  • Hypothesen, Fragen
  • Wünsche, Erwartungen
  • Pläne, Vorstellungen
  • Schlussfolgerungen
  • Vorschläge machen
  • Auf Vorschläge reagieren
  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen verschiedenen Sprachen und Ländern ermitteln
  • Sprachmittlung und sinngemäß Dolmetschen
  • Vermitteln in zweisprachigenSituationen
  • Jemanden auffordern
  • Auf Aufforderungen reagieren
  • Diskutieren, Debattieren, Argumentieren
  • Französisch als Unterrichtssprache
  • Subjonctif présent – Form und Gebrauch
  • Subjonctif présent nach:
    • j’exige que
    • il faut que
    • il est temps que
    • je suis content(e) que
    • j’ai peur que
    • je voudrais que
  • avoir besoin de qn/qc/de faire qc
  • Conditionnel présent
  • Bedingungssätze mit si
  • si + présent / si + imparfait
  • si – quand
  • quelques-un(e)s, chacun(e), certain(s), d’autres
  • Das Verb s’apercevoir
  • Ländernamen, Nationalitäten
  • Sprachen
  • Präpositionen bei Ländernamen
  • Das Pronomen en und y
  • Infinitive nach Verben: aller faire qc, commencer à faire qc, avoir besoin de faire qc
  • Bedingungssätze mit si: Conditionnel présent
  • Il me dit de faire qc/il m’a demandé de faire qc
  • Mengen, Zahlen benennen
  • Adj./Subst. + Ergänzungen
  • Wdh.: Verben + Ergänzungen
  • Personne ne / Rien ne / Aucun(e) ne …
  • ne … personne, ne … rien, ne … aucun(e)
  • Verben: s’en aller, fuir, naître, interrompre, suffire

Methodenkompetenz

Textsorten erkennen und mit ihnen umgehen, einen offiziellen Brief schreiben, einen Bewerbungsbrief schreiben, Umgang mit dem zweisprachigen Wörterbuch, Fehlervermeidung in eigenen Texten, einen Brief an die Eltern schreiben, ihn korrigieren und vortragen, selbständiges Lernen: Leseverstehen, Textstrukturierung, Hörverstehen, Grammatikerarbeitung, Wortschatzarbeit, kreatives Schreiben, Recherchieren mit verschiedenen Medien.

DELF: Leseverstehen: Detailverstehen, detailliertes Hörverstehen, Rollenspiel nach Vorgaben, einen Lebenslauf schreiben: Praktikum, Rollenspiel: Dolmetschen, einen offiziellen Brief schreiben, einen Text resümieren, globales und detailliertes Hörverstehen.

Jahrgang 10

Der momentane Jahrgang 10 befindet sich im letzten Schuljahr vor Eintritt in die Qualifikationsphase. Unterrichtlich gesehen ist dies eine Klassenstufe, in der besonders im Fach Französisch deutlich differenziert unterrichtet werden muss, denn zum einen gibt es in diesen Klassen Schüler/innen, die Französisch in ihren zukünftigen Profilen anwählen werden (manche sogar auf erhöhtem Niveau), zum anderen gibt es nicht wenige Schüler/innen, für die mit diesem Schuljahr die Französisch-Laufbahn abgeschlossen sein wird. Dieser Spagat zwischen Fördern und Fordern kann nur gelingen, wenn zunächst der noch fehlende Stoff aus Découvertes IV aufgearbeitet wird und in diesem Zusammenhang auch notwendige Grammatikarbeit betrieben wird.

Danach soll mit Nouveaux Horizons an ausgewählten Texten und den Stratégie-Seiten der Sprung in die Anforderungen der Sek II geschafft werden, um eine Vorbereitung auf die Themen des Zentralabiturs 2012 zu gewährleisten. Chansons, Gedichte, Filmausschnitte (vgl. Cinéfête) und literarische Auszüge sollen dabei nicht nur die „Abwähler/innen“ zum Durchhalten motivieren, sondern besonders die Französischlerner/innen der nächsten Oberstufe gründlich auf die sie erwartenden Anforderungen vorbereiten.

Aus diesem Grund hat die Fachgruppe in der Konferenz vom 26.08.2008 beschlossen, die Anzahl der Klassenarbeiten auf 4 herabzusetzen, allerdings unter der Bedingung, dass davon mindestens eine zweistündig zum Thema „Textproduktion“ zu schreiben ist. Außerdem soll eine einstündige Grammatikarbeit geschrieben werden. Die beiden restlichen Arbeiten bleiben in ihrem Umfang den betroffenen Kolleg/innen überlassen.

Anhang: Präzisierung der extracurricularen Aktivitäten, an denen einzelne Klassenstufen teilnehmen

FRANCE MOBIL

Eine Einrichtung des französischen Kultusministeriums und unterstützt vom Institut Français in Bremen, das deutschen Schülern Frankreich näher bringen soll. Wir setzen dieses Angebot seit vier Jahren gerne bei unseren Neulernern (Jahrgangsstufe 6) ein und vermitteln den Schülern auf leicht verständliche und spielerische, aber dennoch zielsprachliche Art einen positiven Eindruck von Frankreich und den Franzosen. Je früher der Besuch des France Mobils bei unseren Schülern stattfinden kann, desto größer ist der Motivationsschub danach.

CINÉFÊTE oder „LE FESTIVAL DU CINEMA FRANÇAIS“

Im Januar 2011 findet die 11. Auflage dieses Angebots für deutsche Schüler/innen statt, sich französische Jugendfilme im Original anzusehen, Verständnisprobleme aber mithilfe der deutschen Untertitel beheben zu können. Die VHS Emden hat sich als Vermittlerin profiliert und übernimmt die Verteilung der von uns Kolleginnen und Kollegen vorher gesichteten Materialien an die Kinos der Region. Bei einem Preis von 2,50 € pro Zuschauer/in nicht nur ein äußerst lehrreiches Vergnügen, denn diese Filme bekommt man recht selten in deutschen und schon gar nicht in ostfriesischen Kinos präsentiert. Dazu kommt zu jedem Film ein aufwendig produziertes dossier pédagogique, das die Vorbereitung des Films im Unterricht und seine Nachbereitung im anschließenden Unterricht mit wirklich brauchbaren Ideen bereichert. Mithilfe unserer französischen Kollegen, die uns als Gastgeschenk für den Austausch häufig DVDs mitbringen, lassen sich diese Filme dann manchmal auch in Ausschnitten im Unterricht selbst wiederholen und vertiefen. Am Beispiel des preisgekrönten Films „Monsieur Ibrahim et les fleurs du Coran“ etwa lassen sich Themengebiete wie „La crise de l’adolescence“, „La philosophie de monsieur Ibrahim“ oder „Le monde dans un quartier multiculturel“ bearbeiten. Dieser Film war im Programm 2007 und wurde von uns für den Jahrgang 11 ausgewählt. Ebenfalls in diesem Jahr haben wir auch erstmalig den 9. Jahrgang integriert, ein Versuch, der sich bewährt hat, denn gerade die jüngeren Schüler/innen sind noch viel leichter zu motivieren, zu faszinieren und neugierig zu machen als die älteren.

SCHÜLERAUSTAUSCHE

16 Jahre lang unterhielten wir einen sehr aktiven und gut besuchten Austausch mit zwei Collèges in Nordwestfrankreich. Zunächst begann der Austausch mit dem Collège Angellier in Boulogne s/mer und wurde vor sechs Jahren ausgeweitet auf das Collège Roger Salengro in St. Martin/Boulogne. In jedem Jahr nahmen zwischen 20 und 30 Teilnehmer/innen am Austausch teil. Die französischen Schüler/innen kamen traditionell in der Vorweihnachtszeit nach Leer und verlebten zwischen Weihnachtsmärkten, Adventskränzen und Plätzchenbacken eine sehr typische Zeit bei uns, die allerdings noch durch Exkursionen in die ländliche und/oder großstädtische Umgebung ihren Kontrast fand. Der Rückaustausch fand in der Regel im darauffolgenden Frühjahr statt, so dass wir von der geographischen Lage der Doppelstadt am Ärmelkanal profitieren konnten. Ausflüge in die nähere Umgebung von Boulogne, aber auch nach Lille, Amiens oder Rouen standen auf dem Programm. Der Gebrauch des Vergangenheitstempus in diesem Text hat den aufmerksamen Leser vermutlich schon auf die richtige Spur geführt: Der Austausch mit Boulogne s/mer und St. Martin-Boulogne existiert seit dem Schuljahr 2009/10 leider nicht mehr, da auf französischer Seite keine Lehrer mehr für diese Unternehmungen zu gewinnen waren. Wir haben aber mit einem neuen Kontakt einen Ausgleich schaffen können und bereits im Mai 2010 eine Gruppe aus Altkirch im Elsass am TGG willkommen heißen dürfen. Die Schüler/innen des Collège Lucien Herr haben ihren Ausflug nach Ostfriesland sehr genossen und unsere Gruppe für die Zeit vom 27. September bis 3. Oktober 2010 nach Altkirch eingeladen. Dort erwarten uns Ausflüge nach Strasbourg und Bâle (Basel), aber auch ins französische Jura. Das südliche Elsass bietet gerade auch landschaftlich einen schönen Kontrast zu Ostfriesland, aber es ist auch historisch eine äußerst interessante Region. Zielgruppen sind jeweils die Französischschüler/innen der 8., 9. und 10. Klassen, der Besuch der Franzosen findet im Frühjahr / Frühsommer in Leer statt, der Gegenbesuch im Frühherbst (wenn das Wetter noch gut ist und der Wein reift).

Ziel aller dieser Begegnungen ist es zum einen, die fremdsprachlichen Fähigkeiten und das Interesse an der Sprache zu erhöhen, zum anderen aber auch, die jeweils „fremde“ Mentalität verstehen zu lernen und zumindest einen kleinen Eindruck vom Leben im jeweiligen Partnerland zu erhalten. Daher sind wir immer besonders froh, wenn sich Familien „finden“ und die Partner den Austausch mehrfach durchführen bzw. an die jüngeren Geschwister weitervererben.

Seit etwa 10 Jahren unterhalten wir ebenfalls einen Austausch mit einem Gymnasium in Paris, dem Lycée Auguste Blanqui in St. Ouen im Norden der französischen Hauptstadt. Die Organisation des Austausches verläuft ähnlich wie die oben genannte mit Boulogne bzw. Altkirch, die Adressaten sind aber älter. Während die Ansprechpartnerinnen im obigen Austausch die Jahrgänge 7 bis 10 sind (entsprechend dem Alter der französischen Collège-Schüler/innen), fahren in der Regel Schüler/innen aus den Jahrgängen 10 bis 12 nach Paris. In der Sprachbeherrschung sind sie jetzt zumeist wendiger und im Alter reifer und damit besser für einen Austausch mit Paris vorbereitet. Nicht selten nehmen gerade ehemalige „Boulogne-Fahrer/innen“ auch an diesem Austausch teil und erweitern so ihre Kenntnisse zu Frankreich.

Unser Traum ist es, aus diesen bestehenden Austauschen auch einen „stage professionnel“ werden zu lassen, wie wir es mit England schon seit etlichen Jahren haben. Bislang hatten wir aber erst eine Schülerin, die etwas in dieser Richtung in Paris gemacht hat. Während sie einen viermonatigen Aufenthalt an der Schule ihrer Austauschpartnerin absolvierte, machte sie ihr zweiwöchiges Berufspraktikum an einem französischen Kindergarten.

Angela Charrier-Block, 18.07.2010

2012-11-11, ha | dw |